SciFo - ScienceForum

Angebot anfordern

Für ein individuelles Angebot stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Nutzen Sie einfach unser Formular und wir kontaktieren Sie schnellst möglich.


>> zur Angebotsanfrage

Testzugang anfordern

Jetzt Zugang anfordern und 30 Tage kostenlos testen!

>> zum Testzugang

 Fragen zu SciFo?


>> FAQ


>> Kontaktieren Sie uns

 

 

Thermoprozesstechnik

 

Das Fachgebiet der Thermoprozesstechnik beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit Anwender- und Forschungsberichten zur industriellen Wärmebehandlung von Stoffen, dem Erwärmen, Glühen, Härten, Schmelzen und Gießen sowie dem Bau und der Ausrüstung von gasbeheizten Industrieöfen und industriellen Elektrowärmeanlagen.

 

gwi - gaswärme international

Stabilitätsbetrachtungen von metallischen Bändern unter Einfluss von Düsenfeldern

Stabilitätsbetrachtungen von metallischen Bändern unter Einfluss von Düsenfeldern

Autor: Christoph von der Heide / Maximilian Crasmöller / Maximilian Schleupen / Herbert Pfeifer
Ausgabe 03  2017 
6 Seiten
Schlüsselwörter: Thermoprozesstechnik,Forschung und Entwicklung,Wärmebehandlung

Aufgrund steigender Abkühlraten in Kühlstrecken zur Wärmebehandlung von höherfesten Stahlwerkstoffen kann es zu unerwünschten Bandschwingungen kommen. Anhand experimenteller Aufbauten ist die Phänomenologie dieser Bandschwingungen und der Wärmeübergangskoeffizient untersucht worden. Das Band wird hierbei durch die Strömung breitbandig angeregt und reagiert in seinen Eigenmoden. Ab einem gewissen Düsendruck kommt es zu einer Resonanz zwischen Strömung und Bandschwingung, woraus große Bandschwingungen resultieren. Die relevanten Einflussgrößen auf die Bandschwingungen sind quantifiziert worden. Höhere Bandspannungen und eine dickere Banddicke führen zu einer Verringerung der Bandschwingungen. Längere ungeführte Bahnen sowie größere Schlitzbreiten der Düsen und größere Düsendrücke bewirken größere Bandschwingungen. Wird die Fluidleistung verringert, ohne dabei den Wärmeübergang zu beeinflussen, werden die Schwingungen reduziert. Dies ist durch die Zugabe von Wasserstoff in dem Kühlfluid sehr effektiv möglich.

gwi - gaswärme international

Stabilitätsbetrachtungen von metallischen Bändern unter Einfluss von Düsenfeldern

Stabilitätsbetrachtungen von metallischen Bändern unter Einfluss von Düsenfeldern

Autor: Christoph von der Heide / Maximilian Crasmöller / Maximilian Schleupen / Herbert Pfeifer
Ausgabe 03  2017 
6 Seiten
Schlüsselwörter: Thermoprozesstechnik,Forschung und Entwicklung,Wärmebehandlung

Aufgrund steigender Abkühlraten in Kühlstrecken zur Wärmebehandlung von höherfesten Stahlwerkstoffen kann es zu unerwünschten Bandschwingungen kommen. Anhand experimenteller Aufbauten ist die Phänomenologie dieser Bandschwingungen und der Wärmeübergangskoeffizient untersucht worden. Das Band wird hierbei durch die Strömung breitbandig angeregt und reagiert in seinen Eigenmoden. Ab einem gewissen Düsendruck kommt es zu einer Resonanz zwischen Strömung und Bandschwingung, woraus große Bandschwingungen resultieren. Die relevanten Einflussgrößen auf die Bandschwingungen sind quantifiziert worden. Höhere Bandspannungen und eine dickere Banddicke führen zu einer Verringerung der Bandschwingungen. Längere ungeführte Bahnen sowie größere Schlitzbreiten der Düsen und größere Düsendrücke bewirken größere Bandschwingungen. Wird die Fluidleistung verringert, ohne dabei den Wärmeübergang zu beeinflussen, werden die Schwingungen reduziert. Dies ist durch die Zugabe von Wasserstoff in dem Kühlfluid sehr effektiv möglich.