SciFo - ScienceForum

    Angebot anfordern

    Für ein individuelles Angebot stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

    Nutzen Sie einfach unser Formular und wir kontaktieren Sie schnellst möglich.


    >> zur Angebotsanfrage

    Testzugang anfordern

    Jetzt Zugang anfordern und 30 Tage kostenlos testen!

    >> zum Testzugang

     Fragen zu SciFo?


    >> FAQ


    >> Kontaktieren Sie uns

     

     

    Thermoprozesstechnik

     

    Das Fachgebiet der Thermoprozesstechnik beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit Anwender- und Forschungsberichten zur industriellen Wärmebehandlung von Stoffen, dem Erwärmen, Glühen, Härten, Schmelzen und Gießen sowie dem Bau und der Ausrüstung von gasbeheizten Industrieöfen und industriellen Elektrowärmeanlagen.

     

    ewi - elektrowärme international

    Vorteile von CFC-Gestellen beim Einsatzhärten im Automobilbau

    Vorteile von CFC-Gestellen beim Einsatzhärten im Automobilbau

    Autor: Rolf Terjung / Timo Rutkowski / Martin Engler / Horst Gerdes
    Ausgabe 01  2017 
    5 Seiten

    Die nutzbare installierte Anlagenkapazität und geforderte Bauteilqualität sind die Motivatoren für den Industriepartner Gruppe HEAT Holding GmbH in Herzberg, in der Lohn-Wärmebehandlung einer speziellen Pkw-Antriebskomponente neue Wege in der Chargierung zu gehen. Die Stückzahl an einsatzgehärteten Bauteilen pro Ofenlauf soll erhöht werden bei unveränderter Ofenkapazität. Aufgrund der bereits vorhandenen Betriebserfahrung mit CFC wurde ein CFC-Gestell für die Einsatzhärtung durch Gasaufkohlung mit Ölabschreckung zum Einsatz gebracht. Gegenüber dem Metallguss- Träger konnte der Output nahezu verdoppelt werden. Der besondere Nutzen liegt in der Gesamtbetrachtung der gewonnenen Wertschöpfung: von der reduzierten Mitarbeiterbelastung über die gesteigerte Prozesssicherheit bis zur zusätzlich gewonnenen Wärmebehandlungskapazität.

    ewi - elektrowärme international

    Vorteile von CFC-Gestellen beim Einsatzhärten im Automobilbau

    Vorteile von CFC-Gestellen beim Einsatzhärten im Automobilbau

    Autor: Rolf Terjung / Timo Rutkowski / Martin Engler / Horst Gerdes
    Ausgabe 01  2017 
    5 Seiten

    Die nutzbare installierte Anlagenkapazität und geforderte Bauteilqualität sind die Motivatoren für den Industriepartner Gruppe HEAT Holding GmbH in Herzberg, in der Lohn-Wärmebehandlung einer speziellen Pkw-Antriebskomponente neue Wege in der Chargierung zu gehen. Die Stückzahl an einsatzgehärteten Bauteilen pro Ofenlauf soll erhöht werden bei unveränderter Ofenkapazität. Aufgrund der bereits vorhandenen Betriebserfahrung mit CFC wurde ein CFC-Gestell für die Einsatzhärtung durch Gasaufkohlung mit Ölabschreckung zum Einsatz gebracht. Gegenüber dem Metallguss- Träger konnte der Output nahezu verdoppelt werden. Der besondere Nutzen liegt in der Gesamtbetrachtung der gewonnenen Wertschöpfung: von der reduzierten Mitarbeiterbelastung über die gesteigerte Prozesssicherheit bis zur zusätzlich gewonnenen Wärmebehandlungskapazität.