SciFo - ScienceForum

Angebot anfordern

Für ein individuelles Angebot stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Nutzen Sie einfach unser Formular und wir kontaktieren Sie schnellst möglich.


>> zur Angebotsanfrage

Testzugang anfordern

Jetzt Zugang anfordern und 30 Tage kostenlos testen!

>> zum Testzugang

 Fragen zu SciFo?


>> FAQ


>> Kontaktieren Sie uns

 

 

Thermoprozesstechnik

 

Das Fachgebiet der Thermoprozesstechnik beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit Anwender- und Forschungsberichten zur industriellen Wärmebehandlung von Stoffen, dem Erwärmen, Glühen, Härten, Schmelzen und Gießen sowie dem Bau und der Ausrüstung von gasbeheizten Industrieöfen und industriellen Elektrowärmeanlagen.

 

gwi - gaswärme international

Prozessmodellierung im Rahmen der kontinuierlichen Wärme­behandlung von Aluminium­bändern

Autor: Simon Künne / Tobias Mertens
Ausgabe 06  2016 
5 Seiten
Schlüsselwörter: Thermoprozesstechnik,Wärmebehandlung

Aluminiumbänder werden v. a. in der Automobil- und Luftfahrtindustrie als Leichtbaumaterialien eingesetzt. Um die nötigen Festigkeitseigenschaften zu erreichen, wird eine Ausscheidungshärtung durchgeführt. Dabei müssen einerseits hohe Kühlraten erreicht werden, um den thermodynamisch instabilen Zustand des übersättigten Mischkristalls erzeugen zu können. Andererseits sollte die Kühlrate nur so hoch wie nötig sein, um die Bandverformung aufgrund von Thermospannungen gering zu halten. Eine möglichst exakte Prozessführung ist demnach von großer Bedeutung. Die Modellierung des Prozesses ist an dieser Stelle eine sinnvolle Lösung, da sich die Materialtemperatur in der Anlage nur mit großem Aufwand messen lässt und es gerade im Bereich der Wasserabschreckung komplexe Abhängigkeiten von den aktuellen Prozessgrößen gibt.

gwi - gaswärme international

Prozessmodellierung im Rahmen der kontinuierlichen Wärme­behandlung von Aluminium­bändern

Autor: Simon Künne / Tobias Mertens
Ausgabe 06  2016 
5 Seiten
Schlüsselwörter: Thermoprozesstechnik,Wärmebehandlung

Aluminiumbänder werden v. a. in der Automobil- und Luftfahrtindustrie als Leichtbaumaterialien eingesetzt. Um die nötigen Festigkeitseigenschaften zu erreichen, wird eine Ausscheidungshärtung durchgeführt. Dabei müssen einerseits hohe Kühlraten erreicht werden, um den thermodynamisch instabilen Zustand des übersättigten Mischkristalls erzeugen zu können. Andererseits sollte die Kühlrate nur so hoch wie nötig sein, um die Bandverformung aufgrund von Thermospannungen gering zu halten. Eine möglichst exakte Prozessführung ist demnach von großer Bedeutung. Die Modellierung des Prozesses ist an dieser Stelle eine sinnvolle Lösung, da sich die Materialtemperatur in der Anlage nur mit großem Aufwand messen lässt und es gerade im Bereich der Wasserabschreckung komplexe Abhängigkeiten von den aktuellen Prozessgrößen gibt.