SciFo - ScienceForum

Angebot anfordern

Für ein individuelles Angebot stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Nutzen Sie einfach unser Formular und wir kontaktieren Sie schnellst möglich.


>> zur Angebotsanfrage

Testzugang anfordern

Jetzt Zugang anfordern und 30 Tage kostenlos testen!

>> zum Testzugang

 Fragen zu SciFo?


>> FAQ


>> Kontaktieren Sie uns

 

 

Rohrleitungstechnik

 

Das Fachgebiet Rohrleitungstechnik beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit den neuesten technischen Entwicklungen von Rohrleitungen, Komponenten und Verfahren in der Gas-, Wasser- und Abwasserentsorgung, der Pipelinetechnik, dem Korrosionsschutz, der Rohrleitungssanierung, der Rohrnetzplanung und -instandhaltung sowie der Mess-, Steuer- und Regeltechnik.

 

 

3R

Beurteilung von wechselstrom-korrosionsgefährdeten kathodisch geschützten Stahlrohrleitungen

Verifikation und Weiterentwicklung eines Messverfahrens

Autor: Mohamed Houban
Ausgabe 06  2017 
9 Seiten
Schlüsselwörter: Korrosionsschutz

Die Masterthesis „Verifikation und Weiterentwicklung eines Messverfahrens zur Beurteilung von wechselstromkorrosionsgefährdeten kathodisch geschützten Stahlrohrleitungen“ elaboriert und diskutiert theoretische Herleitungen und Verfahren, die dazu dienen, Messverfahren an wechselstrom-korrosionsgefährdeten kathodisch geschützten Stahlrohrleitungen durchzuführen und zu optimieren. Zu diesem Zweck wurde einerseits auf vorhandene theoretische und empirische Forschungsergebnisse zurückgegriffen; zum anderen wurden aber auch eigene Versuche und theoretische Reflexionen durchgeführt, um bereits vorhandene Messverfahren zu überprüfen und weiterzuentwickeln. Dabei hat sich gezeigt, dass die Kapazität an der Phasengrenze mittels Korrelationsmessung bestimmbar ist, und als ein neuer Indikator heranzuziehen ist, um die Wechselstromkorrosion theoretisch (elektrotechnisch) zu erklären und praktisch zu bewerten. Des Weiteren hat sich gezeigt, dass die empirischen Untersuchungen der Potentialgradienten zur Beurteilung von Wechselstromkorrosionsprozessen aufgrund ihrer unzureichenden Zuverlässigkeit und Resistenz gegen Störeinflüsse kein abschließendes Urteil erlauben. Daher gilt es, die Aufmerksamkeit weiterer Forschungsaktivitäten den Potentialgradienten aufgrund ihrer außerordentlichen Praxisrelevanz zu widmen. Hierzu sind noch weitere intensive Forschungsbemühungen erforderlich, die über ein Promotionsvorhaben realisiert werden.