SciFo - ScienceForum

Angebot anfordern

Für ein individuelles Angebot stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Nutzen Sie einfach unser Formular und wir kontaktieren Sie schnellst möglich.


>> zur Angebotsanfrage

Testzugang anfordern

Jetzt Zugang anfordern und 30 Tage kostenlos testen!

>> zum Testzugang

 Fragen zu SciFo?


>> FAQ


>> Kontaktieren Sie uns

 

 

Gas & Energie

 

Das Fachgebiet Gas & Energie beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der Gewinnung, Erzeugung, Verteilung und Anwendung von Erdgas, Biogas und Gas allgemein in der industriellen und  kommunalen Gaswirtschaft. Das Themenspektrum umfasst die Gasversorgung, den -transport, die -speicherung und den -handel, die Gasgewinnung, den Gasmarkt und Regulierungen, den Rohrleitungsbau, -instandhaltung und -prävention, die Gasgerätetechnik, MSR - Messen-Steuern-Regeln, Smart Metering, Smart Grid, Smart Energy, Power to Gas, die Gasbeschaffenheit, die Biogaserzeugung, -aufbereitung und -einspeisung sowie neue Technologien.

 

gwf - Gas+Energie

Messabweichung und Messunsicherheit bei der Bilanzierung von Netzabschnitten

Autor: Klaus Steiner
Ausgabe 12  2017 
8 Seiten

Bilanzierte Mengen eines Netzabschnittes sind eine Linearkombination aus gemessenen Größen, nominierten Mengen und Standardlastprofilen. Bei Bilanzen handelt es sich um neugebildete Messgrößen einer virtuellen Messstelle, dem Bilanzkreis. Die zur Bilanzierung eingesetzten Gaszähler und Messinstrumente besitzen Fehlerkurven, die die flussabhängigen Messabweichungen beschreiben. Die in die Bilanz eingehenden Messabweichungen führen zu einer Gesamtmessabweichung der bilanzierten Mengen. Die eingehenden Messgrößen und damit die neugebildete Größe, die Bilanz, sind darüber hinaus unsicherheitsbehaftet. Die Messunsicherheit beschreibt dabei wie gut das gewonnene Ergebnis den tatsächlichen Wert der Bilanz wiederspiegelt. Sie quantifiziert das Vertrauen in die Vergleichbarkeit von Bilanzierungen, ein nicht zu unterschätzender Parameter bei Handels- und Transportgeschäften. In dieser Studie werden Messabweichungen und Messunsicherheiten bilanzierter Netzabschnitte mit und ohne Letztverbraucher berechnet. Es zeigt sich, dass die Messunsicherheiten weitgehend unabhängig von der Anzahl der Letztverbraucher sind. Die Messunsicherheiten bilanzierter Werte liegen in Transport- und Verteilnetzen bei etwa 0,5 % bezogen auf 1 m³ Erdgas. Bilanzierungen sind daher präzise. Die Messabweichungen der Bilanz hängen aber im hohen Maße von der Anzahl der zu berücksichtigenden Letztverbraucher ab. In bilanzierten reinen Transportnetzen liegen sie im günstigsten Fall bei etwa 0,1 %. In Verteilnetzen liegen Messabweichungen der Bilanz bei etwa 4 %. Damit ist ersichtlich, dass Bilanzen in Transport- und Verteilnetzen bei gleich hoher Präzision unterschiedlich genau sind.

gwf - Gas+Energie

Messabweichung und Messunsicherheit bei der Bilanzierung von Netzabschnitten

Autor: Klaus Steiner
Ausgabe 12  2017 
8 Seiten

Bilanzierte Mengen eines Netzabschnittes sind eine Linearkombination aus gemessenen Größen, nominierten Mengen und Standardlastprofilen. Bei Bilanzen handelt es sich um neugebildete Messgrößen einer virtuellen Messstelle, dem Bilanzkreis. Die zur Bilanzierung eingesetzten Gaszähler und Messinstrumente besitzen Fehlerkurven, die die flussabhängigen Messabweichungen beschreiben. Die in die Bilanz eingehenden Messabweichungen führen zu einer Gesamtmessabweichung der bilanzierten Mengen. Die eingehenden Messgrößen und damit die neugebildete Größe, die Bilanz, sind darüber hinaus unsicherheitsbehaftet. Die Messunsicherheit beschreibt dabei wie gut das gewonnene Ergebnis den tatsächlichen Wert der Bilanz wiederspiegelt. Sie quantifiziert das Vertrauen in die Vergleichbarkeit von Bilanzierungen, ein nicht zu unterschätzender Parameter bei Handels- und Transportgeschäften. In dieser Studie werden Messabweichungen und Messunsicherheiten bilanzierter Netzabschnitte mit und ohne Letztverbraucher berechnet. Es zeigt sich, dass die Messunsicherheiten weitgehend unabhängig von der Anzahl der Letztverbraucher sind. Die Messunsicherheiten bilanzierter Werte liegen in Transport- und Verteilnetzen bei etwa 0,5 % bezogen auf 1 m³ Erdgas. Bilanzierungen sind daher präzise. Die Messabweichungen der Bilanz hängen aber im hohen Maße von der Anzahl der zu berücksichtigenden Letztverbraucher ab. In bilanzierten reinen Transportnetzen liegen sie im günstigsten Fall bei etwa 0,1 %. In Verteilnetzen liegen Messabweichungen der Bilanz bei etwa 4 %. Damit ist ersichtlich, dass Bilanzen in Transport- und Verteilnetzen bei gleich hoher Präzision unterschiedlich genau sind.