SciFo - ScienceForum

    Angebot anfordern

    Für ein individuelles, bedarfsgerechtes Angebot stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

    Nutzen Sie einfach unser Formular zur Kontaktaufnahme.


    >> zur Angebotsanfrage

    Testzugang anfordern

    Jetzt SciFo 30 Tage kostenlos und unverbindlich testen!

    >> zum Testzugang

    WEITERE FRAGEN RUND UM SCIFO?


    >> FAQ


    >> Kontaktieren Sie uns

     

     

    Gesundheits Ingenieur

    Gesundheitliche Bewertung von Bauprodukten

    Autor: Ana Maria Scutaru/Christine Däumling und Heinz-Jörn Moriske

    Ausgabe 05 

    2010 

    4 Seiten

    Schlüsselwörter: GI

    Die Menschen verbringen den größten Teil des Tages in geschlossenen Räumen. Die Qualität der Innenraumluft hat daher eine große Bedeutung für Gesundheit und Wohlbefinden. Bauprodukte können durch ihre Emissionen eine wichtige Quelle für Innenraumverunreinigungen sein. In Deutschland wurde 1997 der ‚Ausschuss für die gesundheitliche Bewertung von Bauprodukten‘, kurz AgBB, gegründet. Dieser Ausschuss hat seit 2001 ein Prüf- und Bewertungsschema mit dem Ziel entwickelt, die Schadstoffemissionen aus Bauprodukten und mithin die daraus resultierenden Immissionsbelastungen in Innenräumen zu minimieren. Das AgBB-Schema ist seit 2005 in das Zulassungsverfahren für Bodenbeläge beim Deutschen Institut für Bautechnik integriert. Das Ziel der AgBB-Prüfung ist die Erfassung und die bestmögliche Bewertung der Stoffe, die aus Bauprodukten emittieren. Im Auftrag des Umweltbundesamtes wurde in einem Forschungsvorhaben in der BAM* eine Vielzahl von unterschiedlichen Bauprodukten nach dem AgBB-Schema geprüft. Von den 59 getesteten Produkten haben 41 die AgBB-Prüfung bestanden. Die durchgefallenen Produkte konnten aus verschiedenen Gründen die Prüfkriterien des AgBB-Schemas nicht einhalten. Bauprodukte können unterschiedlich die Innenraumluftqualität beeinflussen. Einige davon können nachteilig auf die Gesundheit wirken oder das Wohlbefinden beeinträchtigen. Emissionsmessungen sind Voraussetzung zum Erkennen von niedrig emittierenden Bauprodukten, die wiederum für energieeffiziente Gebäude gebraucht werden. Auf europäischer Ebene werden zurzeit harmonisierte Prüfmethoden und Bewertungskriterien für die Freisetzung von gefährlichen Substanzen aus Bauprodukten entwickelt.