SciFo - ScienceForum

    Angebot anfordern

    Für ein individuelles, bedarfsgerechtes Angebot stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

    Nutzen Sie einfach unser Formular zur Kontaktaufnahme.


    >> zur Angebotsanfrage

    WEITERE FRAGEN RUND UM SCIFO?


    >> FAQ


    >> Kontaktieren Sie uns

     

     

    Prozesswärme

    Möglichkeiten des Oberflächenhärtens korrosionsbeständiger Stähle

    Autor: Andreas Karl, Alexandra Friedrich

    2020 

    5 Seiten

    Schlüsselwörter: Reports,Thermoprozesstechnik,Wärmebehandlung

    In vielen technischen Anwendungen werden Edelstähle aufgrund ihrer hervorragenden Korrosionsbeständigkeit genutzt, doch oftmals stoßen diese schnell an ihre tribologischen Grenzen und zeigen Verschleiß- oder Fresserscheinungen. Die Oberflächenhärtung ist eine Möglichkeit, diese Schwächen zu überwinden. Das Lösungsnitrieren oberhalb von 1.000 °C dient vorwiegend dem Härten martensitischer und ferritischer Sorten. Bei austenitischen und Duplex-Gefügen ist die Härtewirkung jedoch begrenzt, weshalb hierfür die Niedertemperatur-Randschichthärtung, das Kolsterisieren1, zum Einsatz kommt, mit welchem sich mehr als 1.000 HV Mikrohärte erreichen lassen. Da diese, unter 500 °C ablaufenden thermochemischen Diffusionsprozesse keine Nitride oder Karbide bilden, bleibt die Korrosionsbeständigkeit erhalten. Die Anwendungen reichen von der Lebensmittel- und Getränkeproduktion über die Pharma- und Medizinindustrie bis hin zur Automobil- und Chemieindustrie (Bild 1).