SciFo - ScienceForum

    Angebot anfordern

    Für ein individuelles, bedarfsgerechtes Angebot stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

    Nutzen Sie einfach unser Formular zur Kontaktaufnahme.


    >> zur Angebotsanfrage

    Testzugang anfordern

    Jetzt SciFo 30 Tage kostenlos und unverbindlich testen!

    >> zum Testzugang

    WEITERE FRAGEN RUND UM SCIFO?


    >> FAQ


    >> Kontaktieren Sie uns

     

     

    gwf - Wasser|Abwasser

    Weitestgehende Phosphorentfernung und Synergieeffekte der Tuch- und Membranfiltration als nachgeschaltete Filtrationsverfahren in der Abwasserbehandlung

    Autor: Thomas Fundneider, Luz Alejo, Hajo Bitter, Laura Mathuni, Cora Döhler, Friederike Reusch, Annika Vera Pidde, Susanne Lackner

    2019 

    12 Seiten

    Schlüsselwörter: Reports,Wasser & Abwasser

    Die weitestgehende Phosphorentfernung gewinnt im Zuge der steigenden Anforderungen an die Ablaufqualität von Kläranlagen zunehmend an Bedeutung, wobei systematische Untersuchungen hinsichtlich des β-Wertes und Filtrationsverfahren zur Flockenabscheidung fehlen. Im Rahmen dieser Studie wurde ein Leistungsnachweis zur weitergehenden Phosphorentfernung < 0,1 mg/L TP mittels Tuch- und Membranfiltration durchgeführt und Synergieeffekte nachgeschalteter Filtrationsverfahren identifiziert. Die Ergebnisse zeigen, dass eine überstöchiometrische Zugabe von Fällmittel > 5 mol Me3+ zu/mol PO4-Pred. erforderlich ist, um PO4-P-Ablaufkonzentrationen von < 50 μg/L zu erzielen. Die Tuchfiltration stellt eine Alternative für die weitestgehende Feststoff- und Phosphorentfernung dar. Als potentielle Synergieeffekte der Tuch- und Membranfiltration konnte eine > 90%ige Entfernung von Kunststoffpartikeln sowie bei membranbasierten Verfahren ein > 90%iger Rückhalt von Antibiotikaresistenzgenen identifiziert werden.