SciFo - ScienceForum

    Angebot anfordern

    Für ein individuelles, bedarfsgerechtes Angebot stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

    Nutzen Sie einfach unser Formular zur Kontaktaufnahme.


    >> zur Angebotsanfrage

    Testzugang anfordern

    Jetzt SciFo 30 Tage kostenlos und unverbindlich testen!

    >> zum Testzugang

    WEITERE FRAGEN RUND UM SCIFO?


    >> FAQ


    >> Kontaktieren Sie uns

     

     

    GI - Gebäudetechnik in Wissenschaft & Praxis

    GI - Gebäudetechnik in Wissenschaft & Praxis - Ausgabe 03 2019

    Ausgabe 03 

    2019 

    84 Seiten

    Schlüsselwörter: Mehrdimensionale und relationale Optimierung der Wärmerückgewinnung, Methode zur prädiktiven Optimierung der Betriebsführung von Kälteanlagen für das elektrische Lastmanagement, Abrechnung der Betriebskosten von RLT-Anlagen – Das neue Richtlinienblatt VDI

    Optimierungsverfahren sind zum heutigen Zeitpunkt übliche Methoden zur Detektion von Zielgrößen bei der Auslegung und dem Betrieb von energetischen Anlagen. Hinsichtlich der Zielgröße kann beispielsweise unterschieden werden in ökonomische Kriterien, die sich unmittelbar auf monetäre Aufwendungen auswirken, oder ökologische Kriterien, die im Sinne der Umweltbelastung zu bewerten sind.
    Mathematisch stehen zur Optimierung verschiedene mehr oder weniger komplexe Verfahren zur Verfügung. Im ersten Artikel des Heftes 3/2019 wird der zweite Teil eines Beitrags zur  Wärmerückgewinnung bei lüftungstechnischen Systemen präsentiert, der eine mehrdimensionale Optimierung beschreibt. Ausführlich werden die Randbedingungen und das Vorgehen bei der Berechnung sowie die Ergebnisse dargelegt. Der Autor fokussiert hierbei auch auf die volkswirtschaftliche Auswirkung seiner Arbeit, indem er Ergebnisse für 46 Standorte in Europa darstellt und somit auch die unterschiedlichen klimatischen Auswirkungen in die Analysen aufnimmt.
    Auch der zweite wissenschaftliche Beitrag beschäftigt sich mit dem Thema Optimierung. Gegenstand der Analysen waren hierbei die Betriebsweise von Kälteanlagen (Kaltwassersätzen). Im Speziellen werden im Artikel Flexibilitätspotenziale betrachtet, die für ein dezentrales Lastmanagement nach dem Prinzip des „Demand Response“ unabdingbar sind. Zur Optimierung werden die Laufzeiten der Anlagen betrachtet sowie die Modulation der Kälteanlage auf Basis eines vorhergesagten Fahrplans.
    Im Bereich Fachwissen wird die neue Richtlinie VDI 2077-4 vorgestellt, die sich mit der Abrechnung von Betriebskosten von RLT-Anlagen beschäftigt. Besonderen Wert wurde bei der Erstellung der
    Richtlinie auf die verursachergerechte Aufteilung der Medien und Kosten gelegt, wodurch die neue Richtlinie eine wichtige Grundlage für die transparente Aufteilung der Energiekosten im Gebäudebereich bei RLT-Systemen darstellt. Ein zweiter Beitrag beschäftigt sich mit der Thematik der Elektromobilität im Kontext von Wohnungsbauunternehmen. Im Speziellen wird auf den
    Rechtsrahmen bei der Installation von Ladeinfrastruktur eingegangen.
    Besonders hinweisen möchte die Redaktion der GI auf ein Thesenpapier zur Weiterentwicklung der Energiewende, in dem eine Auswahl an Wissenschaftlern ergänzende Denkanstöße geben möchten. Die Redaktion würde sich sehr über einen intensiven Gedankenaustausch mit der Leserschaft der GI freuen und fordert diese ausdrücklich zu Meinungsäußerungen auf.

     

    Beiträge Wissenschaft:

     

    Christoph Kaup
    Mehrdimensionale und relationale Optimierung der Wärmerückgewinnung (Teil 2)

     

    Michael Bachseitz, Daniel Pfeiffer, Roland Koenigsdorff, Martin Becker
    Methode zur prädiktiven Optimierung der Betriebsführung von Kälteanlagen für das elektrische Lastmanagement