SciFo - ScienceForum

    Angebot anfordern

    Für ein individuelles Angebot stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

    Nutzen Sie einfach unser Formular und wir kontaktieren Sie schnellst möglich.


    >> zur Angebotsanfrage

    Testzugang anfordern

    Jetzt Zugang anfordern und 30 Tage kostenlos testen!

    >> zum Testzugang

     Fragen zu SciFo?


    >> FAQ


    >> Kontaktieren Sie uns

     

     

    gwf - Wasser|Abwasser

    Möglichkeiten und Grenzen der Behandlung von Prozesswässern aus der Hydrothermalen Carbonisierung

    Autor: Joachim Fettig, Ute Austermann-Haun, Henrike Liebe, Jan Felix Meier, Anna Busch, Eva Gilbert
    2018 
    12 Seiten
    Schlüsselwörter: Reports,Wasser & Abwasser

    Zur Behandlung von Prozesswasser aus der Hydrothermalen Carbonisierung (HTC) wurde ein mehrstufiger Prozess, bestehend aus einer optionalen Nährstoffgewinnung, einer anaeroben Reinigungsstufe, einer aeroben Nachbehandlung und einer Schlussbehandlung mit Ozon bzw. Aktivkohle untersucht. Prozesswässer mit den Ausgangsmaterialien Feinmulch, Biertreber und Gärreste kamen zum Einsatz. Für einen Zeitraum von 50-100 Tagen ließ sich ein stabiler Anlagenbetrieb mit Wirkungsgraden bezüglich des CSB von 98,4-99,5 % etablieren. Danach kam es in allen Fällen zu einem Zusammenbruch des anaeroben Abbaus, dessen Ursachen noch unklar sind. Dennoch sollte dieses Reinigungskonzept weiter verfolgt werden, da die Mitbehandlung der Prozesswässer in einer kommunalen Kläranlage mit einer Reihe gravierender Nachteile verbunden wäre.