SciFo - ScienceForum

Angebot anfordern

Für ein individuelles Angebot stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Nutzen Sie einfach unser Formular und wir kontaktieren Sie schnellst möglich.


>> zur Angebotsanfrage

Testzugang anfordern

Jetzt Zugang anfordern und 30 Tage kostenlos testen!

>> zum Testzugang

 Fragen zu SciFo?


>> FAQ


>> Kontaktieren Sie uns

 

 

gwf - Gas+Energie

Messtechnische Zustandsbewertung von Rohrleitungen

Dehnungs- und Temperaturüberwachung

Autor: Holger Brauer / Hossein Karbasian / David Krix / Florian Kamann / Wieland Hill
Ausgabe 01  2017 
9 Seiten
Schlüsselwörter: Gas & Energie

Erhöhtes Bewusstsein und gestiegene Sensibilität in Bezug auf Sicherheitsaspekte beim Transport von gefährlichen Medien machen eine hochentwickelte und (orts)genaue Überwachung des Zustandes der Rohrleitungen unerlässlich. Gerade bei der Verlegung neuer Leitungen bietet sich die Gelegenheit, auf die jeweiligen Bedürfnisse angepasste Überwachungsmöglichkeiten einzusetzen. Im vorliegenden Beitrag wird die Anwendung der auf dem Oldenburger Rohrleitungsforum 2016 vorgestellten Technologie der Dehnungs- und Temperaturmessung mittels Glasfaserkabel an einer Testrohrleitung beschrieben und bewertet. Dabei wird, anders als bei sonst üblichen Überwachungsmethoden oder Anwendung der faseroptischen Messung, die Bestimmung der Dehnungs- und Temperaturänderung direkt am beschichteten Rohrkörper metergenau vorgenommen. Es zeigt sich, dass die verwendeten Glasfaserkabel sowohl den Zementbeschichtungsprozess unbeschadet überstehen als auch zusammen mit der verwendeten Mess- und Analyseeinheit den Dehnungszustand der Rohrleitung durch mechanische Verformung mit hoher Genauigkeit bestimmbar machen. Hierdurch lässt sich z. B. sowohl im Laufe der Betriebsdauer als auch bei und nach unvorhergesehenen Ereignissen der Leitungszustand in Bezug auf die Resttragfähigkeit bestimmen. Dies kann einen wertvollen Beitrag zur finanziellen und ökologischen Nachhaltigkeit beim Betrieb einer Rohrleitung durch Vermeidung von Schadensfällen oder zur Reduzierung der Auswirkungen im Schadensfalle leisten.